Infos

(c): Iphigenia Media

Die rosa Gefahr – ein Liederabend Mimusen-Duo: Denise Seyhan (Gesang), Philip Dahlem (Klavier)

Haben wir, wenn wir an den Kompositionsberuf denken, eigentlich das Bild einer Frau oder das eines Mannes im Kopf? Vermutlich das eines Mannes. Aber möchten wir sie nicht auch kennenlernen? Diese Pionierinnen, die gegen die Windmühlen gesellschaftlicher Ignoranz ankämpften? Und wollen wir dieses Werk, das oft nur unter widrigsten Umstände das Licht der Welt erblickte, nicht endlich auch hören? Lange Zeit sah sich die Gesellschaft durch eine Komponistin in ihrer patriarchalischen Selbstverständlichkeit bedroht. Erkannte sie doch das Genie einer Lili Boulanger, die 1913 die Festung dieser männlichen Domäne niederriss, und betitelte sie als die rosa Gefahr. Gustav Mahler schrieb seiner zukünftigen Frau Alma Schindler einen Brief, in dem er für eine Eheschließung zur Bedingung erhob, das Komponieren aufzugeben. Was passiert mit einer Künstlerin, deren Entfaltungskraft im Keim erstickt wird? Und was, wenn aufgrund ungewöhnlicher Umstände eine Entfaltung möglich ist?

Als Mimusen-Duo nehmen die Opernsängerin Denise Seyhan und der Pianist Philip Dahlem Sie mit auf eine Reise in eine weibliche Welt mit starken Frauen, spannenden Lebensgeschichten und faszinierenden, selten gehörten Klängen. Das Ensemble möchte mit seinem Programm auf unterhaltsame Weise einen Einblick in die Lebens- und Gedankenwelt einzelner Künstlerinnen geben und dazu beitragen, dass ihre Werke endlich den verdienten und längst fälligen Platz auf den Konzertbühnen erhalten. Mit Werken von Pauline Viardot-Garcia, Clara Schumann, Cécile Chaminade und Alma Mahler-Werfel.


Das Ensemble Die Mimusen gründete sich im Sommer 2021 und besteht aus der Opern-und Konzertsängerin Denise Seyhan, dem Pianisten Philip Dahlem und der Schauspielerin Michelle Brubach. Zusammen verfilmten sie mit Hilfe einer Förderung von der Deutschen Orchesterstiftung den Liederzyklus „Sieben frühe Lieder“ von Alban Berg und kreierten mit Stipendien von GVL/Neustart Kultur und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg das Bühnenstück „Die rosa Gefahr – ein theatralischer Liederabend“.
Als Mimusen-Duo bieten Denise Seyhan und Philip Dahlem mit ihrem Programm „Die rosa Gefahr – ein Liederabend“ einen Konzertabend im klassischen Format auf höchstem Niveau. Mit Hilfe von kurzen biographischen Texten lassen sie die einzelnen Komponistinnen auch als Personen lebendig werden.

Denise Seyhan (Gesang)
Geboren im oberbergischen Hückeswagen vervollständigte die deutsch-türkische Mezzosopranistin ihre Ausbildung nach dem Gesangsstudium an der Musikhochschule Karlsruhe bei Walter Donati und seiner Frau, der italienischen Sopranistin Anna-Rita Esposito mit der italienischen Belcanto-Gesangstechnik. Seit 2017 interpretiert sie zunehmend Rollen im dramatischen Fach wie die Rollemm der Amneris (Aida), der Ulrica (Maskenball) oder der Fricka (Walküre). Seyhan erreichte 2018 das Semifinale in der Sektion Wagner-Stimmen des Gesangswettbewerbs "Nuovo Canto" in Mailand, 2020 das Finale des "Prix Atelier d’exellence" mit dem Schwerpunkt italienische Oper und ebenfalls im Jahr 2020 das Semifinale des renommierten Gesangswettbewerbs "NYIOP" in New York. Neben ihrer Tätigkeit als Opernsängerin konzertiert sie regelmäßig auch international als Liedinterpretin und im Konzertfach. Das Kunstlied liegt ihr sehr am Herzen, besonders die Werke von Komponistinnen.

Weitere Informationen unter www.denise-seyhan.com

Philip Dahlem (Klavier)
Die künstlerische Entwicklung des Pianisten Philip Dahlem wurde entscheidend durch die Arbeit mit Hartmut Höll und Mitsuko Shirai beeinflusst. Er spezialisierte sich dabei auf die Interpretation des Kunstlieds. Erweiternd wurde er in diesem Bereich von Pauliina Tukiainen, Hans-Peter Müller, und Matthias Alteheld gefördert. In Meisterkursen unter anderem bei Peter Nelson, Anne Le Bozec, Jan Philip Schulze, Eric Schneider und Konrad Jarnot ergänzte er seine Studien. Zudem arbeitete Dahlem eng mit Wolfgang Rihm in dessen Meisterkurs-Reihe Eigene Werke zusammen. In seiner solistischen Laufbahn wurde er geprägt durch Gilead Mishory und durch Meisterkurse bei Carmen Piazzini, Jacob Leuschner und Daniel Herscovitch. Das besondere Interesse Philip Dahlems gilt der Kammermusik und der Beschäftigung mit gesprochenem Text und der Interpretation von Literatur.

Weitere Informationen unter: www.philip-dahlem.de


Sonntag, 29.05.2022, 17.00 Uhr Veranstaltungsort: Nicolaihaus, Nicolaistr. 3, 59423 Unna Tickets: 10,-€ / 8,-€ (erm.) zzgl. Systemgebühr, erhältlich online unter www.kultur-in-unna.de oder im i-Punkt. Die Konzertreihe "Komponistinnen-Konzerte" wird durchgeführt vom Bereich der Kultur der Kreisstadt Unna mit freundlicher Unterstützung der Sybil-Westendorp-Stiftung und der Kulturstiftung der Sparkasse UnnaKamen.

Tickets

Klicken Sie zur Online-Buchung von Tickets auf die Schaltfläche "Tickets kaufen". Sie werden auf den Ticket-Shop weitergeleitet und dort durch den Buchungsprozess geführt.

Tickets sind auch im i-Punkt (i-Punkt im Zentrum für Information und Bildung, Lindenplatz 1, 59423 Unna) erhältlich. Es gilt die bei der Veranstaltung gültige Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Beachten Sie bitte, dass es pandemiebedingt auch kurzfristig zu Verschiebungen und Ausfällen von Veranstaltungen kommen kann. Weitere Informationen zu den für die Veranstaltung geltenden Regelungen erhalten Sie bei Buchung eines Tickets im Ticket-Shop. Ermäßigte Tickets sind für Schüler*innen, Studierende, Personen im Freiwilligen Sozialen Jahr oder im Bundesfreiwilligendienst und Menschen mit einem GdB ab 50 erhältlich. Bitte zeigen Sie beim Einlass einen Nachweis vor. Zutritt nur mit Ticket.